Deutschlands High-Speed-Krankenversicherer…

Als Kunde der DKV hat man es schon nicht so leicht. Der Fall:

Anfang Februar 2013 flattert eine Beitragsanpassung von bisher 541 Euro, erhöht um 84 Euro auf 625 Euro pro Monat ins Haus – wirksam ab 01.04.

Mitte Februar fragte der Versicherte nach, was man hier machen könne – die Beiträge sind ihm zu hoch.

Ende Februar kommt der Vorschlag, er möge doch in den Basistarif (Tarif auf GKV-Niveau) wechseln, alles andere sei zu teuer. Die Ersparnis beliefe sich dann auf immerhin ca. 50 Euro.

Am 08.03. kam der Mandant in die Kanzlei zur Prüfung des Vorgang.

Am 09.03. forderte ich die DKV auf, zu den aufgezählten etwa 20 Tarifen, die Prämien zu benennen, um sichergehen zu können, dass wirklich nur der Basistarif günstiger ist; Fristsetzung reichlich 2 Wochen.

Am 27.03. – Erinnerung an die DKV.

Am 02.04. – Anruf bei der DKV, Frage nach Bearbeitungsstand, staunen auf der anderen Seiten ála „die Anfrage ist hinterlegt, die Erinnerung auch, aber ich kann Ihnen nicht sagen, warum diese nicht bearbeitet wurde…“; Nachfrage, ob es jetzt kurzfristig bearbeitet wird oder ob ich den Vorgang gleich an einen Anwalt abgeben soll – Zusicherung, dass bis spätestens 08.04. die Berechnungen bei mir sein werden.

Am 09.04. ruft DKV beim Mandanten an, um ihm mitzuteilen, dass (was auch immer) – Mandant verweist sofort an mich und bittet, darum, nicht mehr angerufen zu werden (eine sehr schlaue Entscheidung!); Anruf von Mandant und Schilderung des Vorfalles.

Ebenfalls am 09.04. ruft DKV bei mir an und fragt nach, ob wirklich zu allen aufgeführten Tarifen die Prämien berechnet werden sollen oder nur zu denen, die günstiger sind als der bisherige Tarif (diesseits verzweifeltes Kopfschütteln) – nach energischer Bitte, ALLE Prämien zu berechnen – genervtes Stöhnen am anderen Ende der Leitung.

Am 10.04. – Eingang einer E-Mail mit den Berechnungen; nach Auswertung festgestellt: 10 Tarife günstiger als der bisherigen, mögliche Einsparpotential: 138,73 Euro monatlich, ohne Berücksichtigung von Selbstbehalten und Beitragsrückerstattungen; max. mögl. Einsparung mit Berücksichtigung: 201,44 Euro monatlich.

Und die Moral von der Geschicht‘: „Ich vertrau – der DKV (!)“ nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.