IT-(Vermögensschadens-)Haftpflicht im Vergleich

Wie wichtig eine Haftpflichtversicherung im Allgemeinen ist, dürfte jedem Selbständigen und Freiberufler bekannt sein.

Während für Handel und Handwerk zahlreiche etablierte Versicherer mit Policen aufwarten, ist das Angebot für die IT-Branche sehr übersichtlich. Die Branche ist noch verhältnismäßig jung. Die Einschätzung der bestehenden Risiken ist für alle Beteiligten schwierig. Und die Spielwiese ist so lebendig, wie kaum eine andere.

Dies war Grund genug für ein Mandat eines IT-Unternehmens mit dem Auftrag, den Markt zu untersuchen und die verfügbaren Angebote an Haftpflichtversicherungen einer gezielten Prüfung zu unterziehen.

Das Ergebnis war ernüchternd und überraschend zugleich: lediglich sieben von insgesamt 128 angefragten Gesellschaften warteten überhaupt mit einem adäquaten Produkt für diese Zielgruppe auf. Die Prämien bewegten sich zwischen 445,06 Euro (günstigster Anbieter) und 1.759,12 Euro (teuerster Anbieter).

Spiel, Satz und Sieg für den Spezial-Versicherer ‪#‎HISCOX‬.

Mit dem umfangreichsten Versicherungsschutz überhaupt legte dieser die Messlatte für die anderen sehr hoch. Neben den üblichen Standards, wie Betriebs-, Umwelt-, Umweltschaden- und Produkthaftpflicht waren auch branchentypische Nebenrisiken, Mietsach- und Tätigkeitsschäden sowie Schäden durch Schlüsselverlust mitversichert. Zudem glänzte der Versicher mit einem umfangreichen Eigenschaden-Versicherungsschutz, z. B. mit der Übernahme von Wiederherstellungs- oder Reputationskosten nach einem Hackerangriff oder auch von Vertrauensschäden nach Vermögensdelikten durch Mitarbeiter. Gegen einen Beitragszuschlag kann der Versicherungsschutz für Eigenschäden zudem noch deutlich erweitert werden. Von den untersuchten Punkten waren lediglich Leistungen bei Rückrufaktionen ausgeschlossen und Mietsachschäden an beweglichen Sachen begrenzt auf Einrichtungsgegenstände während Geschäftsreisen.

Zweiter Sieger nach Leistung wurde ‪#‎HDI‬. Die Hannoveraner lieferten einen sehr umfangreichen Versicherungsschutz mit kleineren Defiziten, die für bestimmte IT-Dienstleister jedoch unerheblich sein könnten.

Die ‪#‎ALLCURA‬ aus Hamburg überzeugte durch Ihre Prämie, hinterließ aber vereinzelte Lücken. Die Auswertung der Leistungen jedoch veranlasste den für diese Sparte zuständigen Mitarbeiter, deren Angebot zu überarbeiten. Man sei zuversichtlich, in den betreffenden Punkten Nachbesserungen vornehmen zu können, welche das Produkt noch weiter aufwerten.

Abschließend lässt sich also zusammenfassen, dass trotz der geringen Teilnahme am Wettbewerb dennoch gute Angebote Einzug in den Markt gefunden haben.

Die Ergebnisse der Ausschreibung sowie die detaillierte Auswertung der Leistungen können bei Interesse gegen eine entsprechende Schutzgebühr erworben werden.

Anmerkung:

Bitte beachten Sie jedoch, dass weder die Veröffentlichung noch die detaillierte Auswertung eine individuelle Beratung ersetzen können. Das Betriebsrisiko eines jeden IT-Dienstleisters ist derart individuell, dass niemals ohne eine vorherige Analyse eine Aussage getroffen werden kann, welcher Versicherungsschutz empfehlenswert ist. Selbst das umfangreichste Angebot kann in bestimmten Sonderfällen unpassend sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.