„Man kann sich verlaufen, verfahren und versichern.“ – Die Kanzlei-Kolumne zum Thema: Wie man vernünftig vorsorgt. Heute: Die Rechtsschutzversicherung

Sie kennen sicherlich alle meine eher geringschätzige Meinung zu Rechtsschutzversicherungen, da diese statistisch teurer sind (und sein müssen), als das Prozesskostenrisiko oder aber der Versicherer kündigt, wenn man mehr Kosten verursacht, als man an Beiträgen eingezahlt hat.

Ich bin auch weiterhin der Meinung, dass eine Rechtsschutzversicherung bei genauer Betrachtung nichts weiter ist, als bestenfalls zwei gelbe Karten anstatt einer sofortigen Roten. Droht ein großer und teurer Prozess, dann nutzt die Rechtsschutz einem etwas. Ist der Prozess vorbei und hat man ihn verloren, droht einem bereits die Kündigung. Mit dem zweiten Prozess steigt das Risiko rauszufliegen noch weiter an.

Bekräftigt wurde diese meine Einstellung dieses Jahr durch den ADAC, der mir zum Jahresende die Kündigung meiner ADAC-Rechtsschutzversicherung zustellte… und das, wo ich nur zwei unverschuldete Unfälle hatte. Aber – er musste dennoch Kosten übernehmen und trennte sich von mir. Bisher hatte ich immer angenommen, dass dies beim ADAC nicht zu erwarten ist, da er schließlich ein Verein ist und keine gewinnorientierte Aktiengesellschaft. Aber das war ein Irrtum. Es gibt wohl einfach keine weißen Schafe im Versicherungsdschungel 😉

Nichtsdestotrotz hat der eine oder andere Mandant doch Interesse an einer Rechtsschutzversicherung, weil es ihm einige Euro wert ist, diese gelbe Karte zu besitzen. Einer dieser Mandanten beauftragte mich mit einer Marktrecherche – und diese brachte zwei erwähnenswerte Anbieter hervor:

Die Medienversicherung als den Anbieter mit der günstigsten Prämie überhaupt, dafür aber auch nur mit dem Mindestschutz nach klassischem Bedingungswerk und einem Selbstbehalt von mindestens 150 Euro je Fall

und

Die Roland-Rechtsschutz als den Anbieter mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis bei einem sehr umfangreichen und die meisten anderen Anbieter im Schatten stehen lassenden Versicherungsschutz zu einem dennoch sensationel günstigen Preis.

Beide Anbieter gewähren übrigens Nachlässe, wenn die Verträge ohne Provisionen/Courtagen geschlossen werden.

Sollten Sie daran interessiert sein, melden Sie sich bitte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.