PrismaLife – Verzögerungstaktik, Auskunftsverweigerung – kurz vor der Pleite?

 

Als Inhaber eines Versicherungsvertrages bei der PrismaLife müssen Sie derzeit in mehrfacher Hinsicht geduldig sein:

Einerseits häufen sich Medienberichte, nach denen der Versicherer von der Insolvenz bedroht sein soll. Andererseits werden Auskunftsanfragen gezielt verzögert und verweigert, was den Verdacht der unmittelbar bevorstehenden Pleite noch verstärkt.

Wenn Sie eine Police bei diesem Anbieter unterhalten, sollten Sie jetzt unbedingt alle Dokumente aus Ihrem Online-Zugang auf einem Datenträger dauerhaft speichern! Anschließend ist es ratsam, den Vertrag prüfen zu lassen, um dem Schrecken hoffentlich ein möglichst schnelles Ende bereiten zu können. Denn in Anbetracht der Gesamtsituation erscheint die Kündigung empfehlenswert, um zu retten, was noch vorhanden ist.

Ob man neben oder anstatt einer Kündigung weitere Ansprüche, zum Beispiel mittels Rücktritt vom Vertrag verfolgt, ist von mehreren zusätzlichen Faktoren abhängig und sollte ebenfalls geprüft werden.

Wenn auch Sie ihre Verträge überprüfen lassen möchten, dann am Besten von jemandem, der neutral und unabhängig ist und nicht am Abschluss oder der Betreuung eines Versicherungsvertrages verdient, nämlich bei den Verbraucherzentralen, spezialisierten Rechtsanwälten oder einem der kaum mehr als 300 in Deutschland zugelassenen Versicherungsberater (aktuell 311, Stand 02.01.2017, DIHK).

Einen Versicherungsberater in Ihrer Nähe finden Sie unter: BVVB-Beratersuche

2 Gedanken zu „PrismaLife – Verzögerungstaktik, Auskunftsverweigerung – kurz vor der Pleite?

  1. Sascha Neumann

    Hallo,

    ich vermittle u.a. die Prisma Life seit Jahren. Wie kommen Sie darauf, dass Auskunftsanfragen verzögert oder verweigert werden ? Das ist nicht der Fall. Wir als Vermittler können – wie auch die Kunden – täglich die Abfragen vornehmen. Wer bei der Gesellschaft anruft oder sie auf anderen Wegen kontaktiert bekommt stets zügig seine gewünschten Aussagen zum Thema. In vollem Umfang und ohne jegliche Verzögerung.

    Panikmache unter Kunden ist nicht vorteilhaft für alle Beteiligten. Natürlich ist es für einen Rechtsanwalt immer interessant Mandanten zu haben, es wird ja damit Geld verdient.

    Also für jeden der diesen Bericht gelesen und bei der Prisma Life Produkte hat: einfach die Prisma Life oder den Vermittler kontaktieren und es wird umgehend eine Auskunft erteilt. Sprich selbst den Test machen: Damit beruhigen Sie sich selbst und erkennen den Gehalt dieses Berichtes.

    Antworten
    1. Leander Nico Palitzsch-Grawert Beitragsautor

      Sehr geehrter Herr Neumann,

      Sie fragen, wie ich auf meine Aussagen komme? Nun – ganz einfach: aus 100% praktischer Erfahrung. In der Vertretung eines (ehemaligen) Vermittlers der AFA AG in Bezug auf seine eigenen Verträge sowie in der Vertretung weiterer Versicherungsnehmer hat die Prisma Life das beschriebene Verhalten an den Tag gelegt. Mehrfach hatte ich bei PL angerufen, immer nur wurde ich hingehalten. Die Auskünfte kamen – teils unvollständig – erst mit mehrwöchiger Verzögerung.

      Übrigens – wo Sie doch versuchen, die Leser von der Qualität des Versicherers zu überzeugen – wussten Sie, dass die Prisma Life als einer der wenigen Anbieter von Altersvorsorgeprodukten auf dem deutschen Markt KEIN Mitglied des Versicherungsombudsmann e.V. ist und es somit Ihren Kunden verwehrt ist, im Falle von Streitigkeiten das kostenlose Ombudsmannverfahren in Anspruch zu nehmen? Dem Versicherungsnehmer bleibt nur der Weg der ordentlichen (und somit kostenpflichtigen) Klage – und das gegen einen luxemburgischen Versicherer… Das sollten Sie – neben den anderen Nachteilen der von Ihnen vermittelten Produkte – unbedingt in Ihre Beratungsdokumentationen aufnehmen!

      Bitte beachten Sie auch, dass mein Beitrag aus März 2017 stammt. Es ist gut möglich, dass es im September 2017 schon anders ausschaut…

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.