Warnung vor der Techniker

Zum wiederholten Male hat sich die Techniker Krankenkasse mit unrühmlichem Verhalten präsentiert, so dass an deren Se­ri­o­si­tät gezweifelt werden muss.

Vor einigen Wochen hatte meine Mandantschaft gegenüber der Techniker die Kündigung ausgesprochen, um sich künftig privat zu versichern. Die Techniker hatte dies zum Anlass genommen, meine Mandantschaft mehrmals täglich telefonisch zu kontaktieren, um dann letztlich nachzufragen, ob man sich dies denn auch wirklich ausreichend überlegt hätte und warum man denn überhaupt kündige, wo man denn künftig hin wolle und man nutzte die Chance auch, eindringlich davor zu warnen, sich bei einer anderen Kasse zu versichern, die ja sowieso alle nur schlechtere Leistungen anböten und vor allem aber um Gottes Willen nicht privat zu versichern, weil dort ja die Beiträge jedes Jahr steigen würden und man dies im Alter unmöglich mehr bezahlen könnte.

Es ist schon verwunderlich, zu welchen Methoden eine Körperschaft öffentlichen Rechts greift, nur um ihren eigenen Mitbewerbern Konkurrenz zu machen. Um so mehr muss ich mit dem Kopf schütteln, wenn die Telefonisten dann auch noch mit Feuilleton-Argumenten aufwarten, nur um ihre Quoten zu erfüllen.

Doch auch an anderer Front hat die Techniker Anlass zum Zweifeln gegeben. Wenn mein Mandant mich beauftragt und bevollmächtigt, die Kündigung für ihn auszusprechen und ich diese Kündigung mit der Bitte um Bestätigung zu meinen Händen versende, dann ist es mindestens ein Verstoß gegen Anstand und Etikette, diese Kündigung nur dem Mandanten gegenüber zu bestätigen und nicht auch mir gegenüber, wenn ich doch ausdrücklich darum gebeten habe. Auf die Bitte einer Stellungnahme hüllte man sich zudem in Schweigen und ließ die gesetzte Frist einfach ungenutzt verstreichen.

Warum auch immer – die Techniker scheint ein zumindest so ernst zu nehmendes Problem mit abwandernden Kunden zu haben, dass sie Telefonisten zur Rückgewinnung kündigender Kunden beschäftigt und bevollmächtigte Vertreter in jeder Weise ignoriert. Beides zusammen rüttelt kräftig an ihrer Glaub- und Vertrauenswürdigkeit. Von daher kann ich leider keine Empfehlung mehr dafür aussprechen, sich bei der Techniker zu versichern.

Wenn auch Sie sich gerade mit dem Thema der gesetzlichen und privaten Krankenversicherung auseinandersetzen und sich dazu informieren wollen, dann sollten Sie sich am Besten von jemandem beraten lassen, der neutral und unabhängig ist und nicht von der Versicherungswirtschaft für den Abschluss oder die Betreuung eines Versicherungsvertrages bezahlt wird – nämlich bei den örtlichen Verbraucherzentralen, spezialisierten Rechtsanwälten oder einem der gerade einmal 337 in Deutschland zugelassenen Versicherungsberater (Stand 01.04.2019, DIHK). Einen Versicherungsberater in Ihrer Nähe finden Sie unter:

BVVB-Beratersuche: BVVB-Beratersuche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.